Nachricht
  • EU e-Privacy Directive

    Diese Webseie nutzt Cookies zum managen der Authentication, Navigation, und weiterer Funktionen. Beim Benutzen unserer Webseite stimmen Sie zu, das wir Cookies nutzen und auf Ihrem Computer speichern.

    e-Privacy Directive Documente ansehen

    Sie haben Cookies abgeleht. Diese Entscheidung kann rckgngig gemacht werden.

Wassergekühltes Netzteil

Die ersten Wochen lief der Rechner dann prime stabil ohne Probleme, arbeiten machte dann wieder Spaß... Nur Nachts, da war doch noch so ein deutliches Surren zu vernehmen. Der Netzteillüfter war auf einmal deutlich wahrnehmbar, obwohl der vorher in dem ganzen Raudau untergegangen war. Die Lämquelle mußte weg...

So, bevor ich hier jetzt weiterschreibe, einen warnenden Satz an diejenigen, die anhand der Bilder und der Texte dann meinen, es wäre was total Leichtes und das könnte jedes Clocker-Kiddy. Falsch, Arbeiten an primär getakteten Schaltnetzteilen sind LEBENSGEFÄHRLICH. Im Primärkreis eines Schaltnetzteiles herrschen Spannungen, gegen die von der physiologischen Wirkung die 230V Netzsspannung ein Klacks sind.
Ich hatte für die Arbeiten die nötigen Meß und Werkzeuge und verfüge als Elektrotechniker auch über den nötigen theoretischen Background für diesen Umbau. Und ich mache diese Umbauten nicht als Auftragsarbeit, auch wenn dieses Netzteil nach dem Umbau den Sicherheitsvorschriften entspricht, Wasser auf einem Motherboard führt bei 5V Spannung höchstens zum Defekt der Elektronik, Wasser im 320V Primärzwischenkreis des Netzteils führt dann zu nachhaltigen negativen Gesundheitsveränderungen. Dies ist auch KEINE Bastelanweisung für Hobbyelektriker oder solche, die sich dafür halten, sondern ausschließlich ein dokumentierter Erfahrungsbericht meines Umbaus.

Also, FINGER WEG von Selbstbasteleien !